konnektivität

hL7-Schnittstelle

Sie möchten Ihr Labor an die cosymed-Datenverwaltung anbinden. Sie haben weiterführende Dokumentationssysteme für Ihre Patienten und möchten die immer wiederkehrenden Fall- und Bewegungsdaten nicht doppelt erfassen?

Kein Problem! Auch hier unterstützt Sie cosymed. Mit der integrierten HL7-Schnittstelle des cosymed-Klinik-Informations-Systems können beliebige Drittsysteme an unser System angebunden werden. Erfasste Daten wie Fallinformationen, Diagnosen und Prozeduren oder auch Leistungsdaten (welche z. B. durch die Therapieplanung erzeugt werden) werden im Hintergrund und ohne Ihr Zutun an die angeschlossenen Systeme, sofern berechtigt, verteilt. Im Gegenzug können auch Daten von Drittsystemen entgegen genommen und eventuell an andere Subsysteme weitergeleitet werden.

Weitere Leistungspunkte sind:

  • Flexible Konfiguration der Empfänger über ein Administrationsmenü
  • Versand und Empfang der HL7-Nachrichten über TCPIP oder dateibasiert
  • Konfigurierbares Im- und Exportverhalten
  • Definition von Empfängergruppen
  • Weiterleitung von Nachrichten an andere Systeme möglich
  • Manipulation der weiterzuleitenden Nachrichten für andere Systeme möglich
  • flexibles Datenmapping pro Empfänger konfigurierbar
  • Versandberechtigung pro Empfänger und Fall definierbar





Fibu-Schnittstelle

Mit dieser Schnittstelle werden alle Kreditoren und Debitorenbuchungen aus der Patientenabrechnung und der Kassenverwaltung erzeugt und an die Finanzbuchhaltung übergeben.

Die Übergabe selbst erfolgt dabei wahlweise über eine manuelle oder automatische Steuerung. Der Leistungsumfang ist dabei abhängig vom anzubindenden  Buchhaltungssystem.

Für folgende Systeme ist bereits eine Schnittstelle realisiert:

  • SAP
  • DATEV
  • Diamant – mit Schnittstelle zur Kostenstellenrechnung
  • Varial
  • RZL
  • E+S